DSC09685

Sternwanderung: „Der Weg ist das Ziel“

Die Sonne strahlt vom Himmel und die Natur lockt die Leute nach draußen. So sind auch viele Wanderer aus unterschiedlichen Orten am Sonntagmorgen der Einladung vom Heimatbund Osnabrücker Land e.V. (HBOL) gefolgt und haben sich zur 46. Sternwanderung nach Bad Iburg – Sentrup aufgemacht.

 

 Dabei gab es vom Startpunkt beim Restaurant Pfeffer & Minze drei verschiedene Routen zur Auswahl:

Auf einer 11 km langen Runde entlang eines TERRA.tracks geführt vom Wanderwart des HBOL Herrn Hein ging es unter anderem über den Dörenberg. Mit dem Planwagen ging es dabei zum Einstieg in den TERRA.track „Kneipp to go“ in Bad Iburg.

Ebenfalls um 8 Uhr startete die drei Hüttentour, eine acht Kilometer lange Wanderung mit Pausen an drei Schutzhütten im Teutoburger Wald. Die  Wanderführer Anke Höwing Otte und Heinrich Brinkmann vom Wanderverein Teutoburg Sentrup e.V. (WVT) motivierten die interessierten Wanderer den großen Freeden zu erklimmen. In den Pausen gab es viele interessante Informationen rund um den Wald und deren Bewirtschafter und Bewohner. So haben zwei Waldbauern und Mitglieder des Kulturlandschaft Osnabrücker Land e.V. (KOL) über die Herausforderungen der nachhaltigen Forstwirtschaft in Bezug auf die Erneuerungen der FFH-Richtlinien referiert. Anhand des sichtbaren Baumbestandes wurden dabei auch Schädlingsbefälle und Krankheiten erläutert. Bei einem weiteren Stopp brachte die Jägerschaft um Wolfgnag Vorwald die heimischen Tierarten und deren Lebensstil anschaulich den Wanderern näher. So waren es nicht nur die ganz kleinen Kinder, die den kleinen Kuckuck und das große Wildschwein bestaunt und gestreichelt haben.

Eine zeitlich versetzt gestartete Wandertruppe erkundete die Wanderregion entlang des Blüsenpatts. Dieser ist ein 4,5km langer Rundwanderweg in Sentrup, der mit vielen Informationen und einem Quiz angereichert ist. Auch diese Route wurde von den Wanderführern, Werner Schmitz und Stefan Jupe vom WVT, ausgearbeitet und betreut. In den Pausen wurden neben kühlen Getränken auch den Ausführungen vom KOL gelauscht – und Kirschen genascht -, aber auch den Fredentaler Jagdhornbläsern interessiert zugehört. Klaas Otte (Hobbyimker) erklärte bei einer weiteren Rast verständlich wie Bienenvölker zu pflegen sind und nahm die mutigsten der Wanderer mit zu seinen Bienenstöcken.

Alle Wanderer haben sich im Anschluss wieder am Restaurant Pfeffer & Minze getroffen und dort als deftige Stärkung eine Kartoffelsuppe erhalten. So fand die gelungene Sternwanderung dank allen Beteiligten einen wunderschönen Ausklang.

wunderwiese

fb

Veranstaltungen

Wetter in Sentrup

Zum Seitenanfang